Schlagwort-Archiv: u

Kopi Luwak Produktion, Manggis/Bali

Mangiss – Bali. Auf meiner Reise durch die zahlreichen Reisfelder dieses Landes, passierte ich auf meiner Fahrt die Produktionsstätte des weltbekannten und wohl teuersten Kaffees, „Coffe Luwak“ – oder – „Kopi Luwak“ wie er hierzulande genannt wird. Der Name „Kopi Luwak“ stammt vom indonesischen Wort „Kopi” für Kaffee. Luwak ist eine Region auf der Insel Java, aber auch die dort beheimatete Schleichkatze wird so genannt. Die Luwaks sind auch die größten Fans der Kaffeekirschen und damit die eigentlichen Produzenten des außergewöhnlich milden Kaffees. Der wieselähnliche Baumbewohner ist hauptsächlich nachtaktiv und pflückt sich nur die besten Kaffeekirschen von Kaffeeplantagen. Von den Kaffeekirschen kann die Luwak jedoch nur das Fruchtfleisch verdauen, die Kaffeebohne wird im Magen nass fermentiert und der einzigartige sanfte Geschmack entsteht. Die im Magen natürlich veredelten Bohnen werden danach von der Luwak auf natürliche Weise wieder ausgeschieden und von Bauern aufgesammelt. Ausgeschieden werden nicht die einzelnen Bohnen, sondern Klumpen mit bis zu 50 Stück.

DSC_1918

Diese Kaffeeklumpen werden getrocknet und von den Röstern in Holzmörsern zerteilt bis alle Bohnen einzeln sind. Anschließend werden die Bohnen sehr aufwendig gewaschen, denn es wird ausschließlich die Bohne selbst verwendet (alles andere wäre etwas unappetitlich) und zum Trocknen aufgelegt. Nach ein paar Tagen werden die Bohnen für 30 Minuten unter ständigem Rühren geröstet und daraufhin mit einem Mörser zermahlen.DSC_1925 DSC_1927

Der aussergewöhnlich milde Geschmack in der Tasse, entsteht auf Grund der Verdauung der Bitterstoffe im Magen der Katze. Der Verdauungsprozess fördert die Geschmacksgebung und dämpft den Säuregehalt. Somit entsteht ein erstaunlicher Kaffeegenuss, dieser hier in Bali, im Vergleich zu anderen Großstädten für Europäer leistbar ist. Für eine Tasse wird hier umgerechnet 2€ verlangt, nicht vergleichbar mit London, wo man schon mal 50€ für einen Espresso hinblättern muss!!!

100g gemahlenen Kaffee bekommt man hier schon um 12€, in mittlerer Qualität. Der Balinesische Kopi Luwak ist jedoch nicht zu vergleichen mit dem von den Philippinen, der noch einen milderen Geschmack aufweist, da die Schleichkatzenart sich neben den Kirschen noch mit anderem Futter ernährt. Dieser Nebeneffekt, trägt wesentlich zur Qualität des Kaffees bei und kostet 550€/Kilo.

Bei meinem Kaffeekonsum vielleicht nicht gerade die richtige Wahl der Röstung…

Hier wird der Kaffee nur zu bestimmten Anlässen und nach größeren Feiern wie Prozessionen genossen. Für mich war es die ultimative Erfahrung auch einmal den teuersten Kaffee der Welt schlürfen zu dürfen, die ich auch nie wieder vergessen werde…